~ Retro Classics 7.-10.3.2013~

Retro Classics 2013 ist ausgebucht

Stuttgarter Automobilmesse mit tollen Sonderschauen und US-Cars-Halle / 1300 Aussteller mit 3000 Fahrzeugen auf 100.000 Quadratmeter Fläche

Die Automobilmesse Retro Classics ist ausgebucht. Die Hallentore zur ganzen Welt der automobilen Klassiker öffnen sich auf der 13. Retro Classics vom 7. bis 10. März in Stuttgart. Mehr als 3000 Fahrzeuge sind im Angebot der rund 1300 Händler, Restauratoren, Privatverkäufer und Clubs, die ihre Oldtimer, Youngtimer und Sammlerfahrzeuge auf das Messegelände beim Stuttgarter Flughafen bringen. Nationale und internationale Aussteller aus 17 Ländern belegen in acht Messehallen eine Fläche von 100.000 Quadratmeter. In der größten Halle 1 (L-Bank-Forum mit 25.000 Quadratmeter) der Messe Stuttgart präsentieren sich Premium-Händler und Werkstände; auf der Motorgalerie werden jetzt die Privatverkäufe abgewickelt.

Horch: Klassische Anmut und Einzigartigkeit auf vier Rädern

Die Marke Horch zählt zu den exklusivsten klassischen Fahrzeugen deutscher Herkunft. Bei der Retro Classics widmet sich diesen außergewöhnlichen Automobilen eine große Sonderschau im L-Bank-Forum/Halle 1, die einen Einblick in die Geschichte der Marke Horch gibt. Zur Zeit ihrer Herstellung waren die automobilen Schätze nicht nur aufgrund ihrer Optik, sondern auch für ihren laufruhigen und zuverlässigen Motor berühmt. Insgesamt werden auf der Messe rund 20 Horch-Fahrzeuge ausgestellt. In Kooperation mit dem Horch-Restaurator Joachim Appel, dem Horch-Museum Zwickau und dem Audi-Museum kann die Geschichte des deutschen Luxusautomobilherstellers vom ersten Automobil bis hin zur Entstehung und Etablierung der Marke Audi verfolgt werden. Einige besondere Highlights im Rahmen dieser Fahrzeug-Präsentation werden das Unikat Horch 710 mit einer Art Deco Karosserie von Reinbodt und Christé mit einem 8-Zylinder-Motor von 1933 sein, als auch der Horch 853 mit einem Edel-Blechkleid von Erdmann & Rossie, sein. Als weiteres und etwas sportlicheres Schmuckstück im Bunde zeigt sich der 855 Spezialroadster mit einer atemberaubenden Karosserie von Gläser aus Dresden, der nur drei Mal hergestellt wurde.

Französische Design-Ikonen: Delahaye-Fahrzeuge

Noch nie gab es eine Delahaye-Sonderausstellung in Deutschland wie sie in diesem Jahr auf der Retro Classics präsentiert wird: 25 Design-Ikonen von unschätzbarem Wert werden zu sehen und zu bestaunen sein. Die ersten erfolgreichen Produkte waren kettengetriebene ein- und zweizylindrige Fahrzeuge. Die Sonderausstellung präsentiert Fahrzeuge, die in der Blütezeit der Marke gebaut wurden. Highlights sind unter anderem ein Delahaye 135 MS Cabriolet Pourtout aus dem Jahr 1936 von welchem rund 2000 Exemplare gefertigt wurden und der Delahaye Figoni Roadster, ein extravagantes Supercar.

Hoffman Gouverneur und Küchen-Motor

Ein Highlight der diesjährigen Retro Classics, für das sich vor allem historisch interessierte begeistern dürften, ist die Sonderschau über Jakob Oswald Hoffmann und Richard Küchen. Diese gibt einen Einblick in die Entwicklungsgeschichte leistungsstärkerer Motorrad-Motoren in Deutschland. Die deutschen Ingenieure Küchen und Hoffmann beschäftigten sich vorwiegend mit der Motorenkonstruktion und –Produktion. Richard Küchen wurde vor allem aufgrund seines Küchen Motors, einem V8-Rennmotor aus Leichtmetall bekannt. Im Jahr 1953 entstand eine Neuentwicklung: Mit der Neukonstruktion des „Hoffman Gouverneur“ kam das weltweit erste 250 Kubikzentimeter-Motorrad mit Boxermotor und Kardanantrieb auf den Markt. Durch die ursprüngliche Entwicklung von Küchen und seinem Bruder entstand in Verbindung mit der Ingenieurskunst Hoffmanns mit der neuen MP 250-2 ein neues ausgereiftes Fahrzeug der modernsten Motorisierung.

Halle für US-Cars, 100 Jahre Aston Martin und Toffen-Präsentation

Zum zweiten Mal wird im Rahmen der Retro Classics eine ganze Halle dem Thema US-Cars aus den Jahren 1950 bis 1980 gewidmet, wobei Amerika-Fans tief in den „American Way of Drive“ eintauchen können. Damit die Liebhaber dieser US-Fahrzeuge vollkommen auf ihre Kosten kommen, werden auch die passenden Händler und Restauratoren für diese speziellen Modelle präsentiert.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Aston Martin wird im L-Bank-Forum / Halle 1 das Bestehen des Sportwagenherstellers gefeiert. Das erste Unternehmen des britischen Sportwagenherstellers, Lionel Martin, wurde im Jahre 1913 mit dem Ziel gegründet, Rennwagen für die Straße zu entwickeln. Insgesamt bestehen nur wenige tausend Exemplare der britischen Ikone, da diese bis heute überwiegend in Handarbeit produziert und gefertigt werden.

Des Weiteren wird es auf der Retro Classics 2013 erstmals eine Präsentation der „Oldtimer-Galerie-Toffen“ geben. Die Swiss Auctioneers Oldtimer Galerie Toffen bringt ihr Fahrzeug-Angebot nach Stuttgart. Darunter gibt es zahlreiche automobile Schätze, die den Besitzer wechseln können. Versteigert werden die Fahrzeuge während der Classic Car Auction im Rahmen von DolderClassics am 8. Juni in Zürich.

Bulldog- und Schlepperfreunde präsentieren Raritäten

Mit der diesjährigen Sonderschau „Vom Eisenrad zum Ackerluftreifen“ präsentiert der Verein Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e.V. in Halle 8 historische Traktoren sowie Maschinen und Geräte aus der Landwirtschaft. Der Verein besteht seit dem Jahr 1990 und gehört mit rund 3000 Mitgliedern zu den größten Oldtimervereinen, die sich für die Erhaltung historischer Landtechnik und bäuerlichen Brauchtums einsetzen. Mit dem ältesten Traktor Deutschlands, einem Bergmann-Traktor aus Gaggenau von 1906, und einem Hart-Parr 30-60 Old Reliable aus der USA und dem Baujahr 1916, wird die Sonderschau mit einer Reihe exklusiver landwirtschaftlicher Oldtimer von den Bulldog- und Schlepperfreunden eröffnet. Diese werden vom Vereinsmitglied und Geschäftsführer, Dr. Gerhard Schumacher, des Traktormuseums Bodensee in Uhldingen-Mühlhofen zur Verfügung gestellt. Zusammen mit rund 30 weiteren Sonderstücken bieten sie Besuchern einen spannenden Einblick in die Entwicklung der Antriebstechnik von Traktoren.

Zulassungsstelle auf der Messe

Nach dem Erfolg im Vorjahr bietet die Messe Stuttgart erneut die Möglichkeit, Fahrzeuge direkt während auf der Retro Classics zuzulassen. Das Landratsamt Böblingen macht es möglich und richtet eigens während der Messetage eine „Zweigstelle“ ein. Flankiert wird dieses Engagement von Prüfgesellschaften, Versicherern und Schilderherstellern. So entsteht in der Messehalle 6 ein temporäres Oldtimer-Service-Kompetenz-Center.

Retro Classics als Szene-Treffpunkt

Für zahlreiche Clubs und Markengemeinschaften ist die Retro Classics alljährlich der Szene-Treffpunkt. Rund 70 Clubs und Interessengemeinschaften aller Marken werden auf der Retro Classics vertreten sein. Zeit für ausgiebige Gespräche und die Gelegenheit gemeinsam um den begehrten Pokal für die schönste Standgestaltung zu kämpfen. Triumph- und Spitfire-Freunde treffen sich in der „English Corner“ in Halle 7, auch bei den Mercedes Clubs laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Stets an der Spitze der prämierten Clubstände ist der vdh (www.mercedesclubs.de, Halle 7 D 32), der sich laut Mercedes-Benz Veteranen Club der Sicherheitsfahrgastzelle des W111 Coupés widmet und einen „frisch gebackenen“ Oldtimer der Baureihe W 201 zeigt. Künstler und Messebauer Matthias Meier setzt die Fahrzeuge in Szene. Die originale Pagode (W113 Werksbezeichnung) Nummer 00001, die einst auf dem Genfer Automobilsalon im März 1963 vorgestellt wurde, darf beim 50. Geburtstag des Modells auf dem Stand des Mercedes-Benz-SL-Clubs PAGODE e.V. (Halle 7 E31) bewundert werden. Das Gründungsfahrzeug der MBIG – der Ponton – wird 60 Jahre alt und der 600er rundet auf 50. Beide Baureihen werden präsentiert. Der Verein für Freunde des W123 e.V. zeigt sein Betreuungsspektrum vom originalen 230E bis hin zum aufwendig veredelten 280CE A-M-G Stufe III, der restauriert wurde. Eine hochklassige Runde hat der Mercedes-Benz Veteranen Club Stammtisch Schwaben zusammengetragen. Kenner werden dabei zwei Karosserievarianten vergleichen können. Es wird der Vorkriegstraumwagen 540K als A und C Cabriolet sowie der Type Nürburg als zweisitziges und viersitziges Cabriolet mit jeweils zwei Seitenfenstern zu sehen sein. Den Stand des MVC findet man ebenso wie den Werksauftritt von Mercedes in der Halle 7.

Premium-Händler mit absoluten Raritäten

Aus Graz fährt Classic Car Collection Franz Wittner GmbH (Halle 1 E 32) Exponate mit klingenden italienischen Namen auf wie Maserati, Lamborghini und Ferrari. Highlight für viele Sportwagen-Fans dürfte der Ferrari 500 Testa Rossa sein, von dem nur 17 Exemplare jemals gebaut wurden. Die Firma Feyrer (Halle 1 E52) präsentiert das Thema Porsche 356 anschaulich in allen Erhaltungszuständen. Erinnerungen an den großen Geheimagenten Ihrer Majestät – James Bond – werden am Stand von Steenbuck Automobiles (Halle 3) wach, beim Anblick des Highlights, ein Aston Martin DB5 Coupé. Eine Automobil-Ikone mit großer Rennhistorie zeigt Dietmar Götz neben zahlreichen anderen Oldtimern auf seinem Stand (Halle 1 K54): der Fiat Barchetta Hardtop 6 C 1500 ccm Kompressor von 1943 gehörte einst der Rennfahrer-Lady Baronessa Maria Antonietta Avanzo, die nicht nur bei der Mille Miglia eine Bella Figura machte, sondern auch bei der rasanten Targa Florio. Ebenfalls dem Rennthema widmet sich Harry Utesch von DLS Automobile (Halle 1 C 38) mit der Wiederbelebung eines Maserati 300S, der mit mehr als 3500 Arbeitsstunden in den Originalzustand versetzt wurde. Bei Georg Memminger (Halle 1 D12) werden die Wirtschaftswunderjahre auf hohem Niveau wieder lebendig – beispielsweise beim Anblick eines neu aufgebauter Faltdach-Brezelkäfer Baujahr 1952. Beim Mercedes-Spezialisten Kienle (Halle 1 F32) darf man sich als Highlight auf ein restauriertes MB 540 K – Cabriolet A von 1937 freuen, das in vollem Glanz die Epoche repräsentieren wird. Wie man einen Oldtimer im Originalzustand erhält demonstriert die Prowa GmbH (Halle 3 E77), die ein patiniertes Porsche 356 Coupé S, Baujahr 1963 aus Kalifornien zeigt. Horst Koch Klassik (Halle 4 B32) präsentiert unter anderem Sportwagen wie einen Riley 2,5 Monza Spezial oder einen Jaguar XJ 13 Proteus, der für viele mit seinen Stromlinien als einer der schönsten Sportwagen der Welt gilt.

Das geballte Wissen rund um Versicherung und Zulassung von Oldtimern und Sammlerfahrzeugen erhalten Besucher von den Versicherungen Allianz, DEVK und Württembergische sowie den Prüforganisationen Dekra, GTÜ und TÜV.

Zubehör, Ersatzteile & Accessoires

Alles für Insider: Ersatzteile, originale Getriebe, historische Schmierstoffpläne, die wirksamsten Rostbekämpfungsmittel und Werkzeuge aller Art finden sich in der Halle der ‚Self-made‘-Restaurateure, in Halle 9. Mehr als 300 internationale Händler – aus Großbritannien über Holland, USA bis Italien – bieten ihre Teile bei der Retro Classics zum Verkauf an. Gekaufte Teile kann man während der Messe kostenlos an der Teilegarderobe deponieren. Auf der Messe sind die Oldtimer-Experten vertreten, die sich beispielsweise auf die Rekonstruktion von Sitz- und Lehnenfederkernen spezialisiert haben, die wissen, welcher Stoff in einem Oldtimer original verwendet wurde oder welche Geräte man am besten einsetzt, um Bremsen zu entlüften. Zu schönen Autos gehören entsprechende Accessoires wie Uhren, Brillen, Kleidung, historische Koffer und Rennanzüge, die der damaligen Zeit nachempfunden sind.

Öffnungszeiten der Retro Classics 2013:

Die Retro Classics 2013 ist geöffnet am Donnerstag, 7. März, von 15 Uhr bis 19 Uhr, am Freitag, 8. März, von 10 Uhr bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag, 9./ 10. März, täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr. Beim Preview-Day am Donnerstag öffnen sich die Hallen speziell für Journalisten und Besucher, die die kostbaren Ausstellungsstücke in Ruhe bewundern möchten. Am selben Tag wird in der Halle 1 von 18 Uhr bis 22 Uhr die RETRO NIGHT®, gefeiert.

Advertisements